BusinessUnternehmertum

Amazon FBA für Anfänger: Wie man in 7 Schritten den Verkauf startet

Amazon FBA

Wenn Du den Weg zu diesem Beitrag gefunden hast, liegt es wahrscheinlich daran, dass Du wissen willst, wie Du mit Hilfe von Fulfillment By Amazon (FBA) ein Amazon-Verkäufer werden kannst. Wir sind hier, um genau diese Frage mit unserer Amazon FBA Schritt-für-Schritt-Anleitung zu beantworten.

 

1. Bestimme Deine Produkte und Dein Sortiment

Wenn Du Dir am Anfang Zeit für die Produktauswahl nimmst, kannst Du im weiteren Verlauf fundierte Geschäftsentscheidungen treffen. Nimm Dir die Zeit, Dir bestehende Produkte von anderen Amazon-Verkäufern anzuschauen, um sicherzugehen, dass Du gute Chancen hast, Deine Produkte zu einem Preis verkaufen zu können, mit dem Du einen Gewinn erzielen kannst.

2. Amazon-Einnahmen berechnen

Dies würde voraussetzen, dass Du zunächst Dein monatliches Verkaufsvolumen für Amazon-Produkte schätzt, basierend auf dem Verkaufsrang des Produkts und dem aktuellen Preis. Du kannst auch Deine Versandkosten und den Selbstkostenpreis hinzufügen, um Deine Gesamteinnahmen und potenziellen Gewinnzahlen zu erhalten. Auf diese Weise kannst Du Dir einen Anhaltspunkt verschaffen, ob eine Produktmöglichkeit es wert ist, verfolgt zu werden, bevor Du einen Anbieter ausfindig machst und eine Bestellung aufgibst.

3. Einen Lieferanten finden

Wenn Du nicht selbst Produkte herstellst, musst Du ein Unternehmen finden, das Deine Produkte herstellt oder liefert. Es gibt eine Reihe von öffentlichen Lieferanten-Verzeichnissen, nach denen Du suchen kannst. Stelle aber immer sicher, dass jedes gründlich recherchiert und auf ein seriöses Impressum geprüft ist!

Alternativ kannst Du auch andere Verkäufer, die Du auf Amazon bereits kennst, kontaktieren und um Empfehlungen bitten. Man kann in diesem Business auch zusammenarbeiten. Eine Ellenbogengesellschaft ist kein Muss!

4. Eröffne ein Amazon-Verkäufer-Konto & melde Dich für Amazon FBA an

Du hast Deine Produktpalette identifiziert. Du hast einen guten Lieferanten gefunden. Nun ist es an der Zeit, sich bei Amazon als Händler anzumelden.
Sobald Du ein Amazon-Verkäufer geworden bist, musst Du Dich auch bei Amazon FBA anmelden, was wiederum eine Vielzahl von Vorteilen mit sich bringt:

 

  • 2-Tage Amazon Prime Versand für Deine (potenziellen) Kunden,
  • Verwalteter Kundenservice und Rücksendungen von Amazon,
  • Produkte von Deinem Lieferanten direkt an Amazon schicken und verwalten lassen,
  • Versandkosten von Amazon an Deinen Kunden sind in Deinen FBA-Gebühren enthalten und
  • Multi-Channel-Fulfillment, wenn Du einen eBay- oder Shopify-Shop betreibst.

 

Es ist zudem erwähnenswert, dass einige Unternehmen es vorziehen, als offizieller Amazon-Seller mehr Kontrolle über ihre Vertriebs- und Lieferprozesse zu haben.

 

5. Erstelle und optimiere Deine Amazon-Einträge

 

Produkt-Auflistungen sind einer der kritischsten und schwierigsten Aspekte Deines Amazon-Stores, aber leider bekommen sie nicht oft die Liebe und Aufmerksamkeit, die sie verdienen. Achte bei jedem Inserat auf die folgenden Punkte:

 

  • Produkttitel – klar, verständlich, mit Keywords aber nicht überladen

 

  • Features und Beschreibungen – kurzgefasst und mit relevanten Keywords

 

  • Kategorien – Liste in allen relevanten Kategorien und Unterkategorien

 

  • Bilder – sollten qualitativ hochwertig und professionell sein

 

  • Bewertungen – ermutige die Kunden dazu, Feedback zu hinterlassen

 

6. Einen FBA-Versandplan erstellen

Die Verantwortung liegt bei Dir, wenn es darum geht, die Qualität Deiner Produkte zu gewährleisten!

Vergewissere Dich also, dass sie in gutem Zustand sind, indem Du sie gründlich inspizierst, bevor sie in die Hände von Amazon gelangen, und befolge die FBA-Richtlinien von Amazon.

Tipp: Regelmäßige Stichproben immer zu Dir nach Hause liefern und die Qualität regelmäßig protokollieren, als wärst Du Inhaber der Fabrik!

 

Was die Versandkosten betrifft, so haben die Produkte, die Du verkaufst, in vielen Fällen einen größeren Einfluss auf die Gewinnspannen als die Versandkosten so niedrig wie möglich zu halten. 

Deshalb ist es so wichtig, die richtigen Produkte in Schritt eins auszuwählen. Abgesehen davon sollten die Versandkosten angemessen sein, basierend auf Faktoren wie Lieferzeit und Gewicht des Artikels. Es versteht sich von selbst, dass ein schwerer Artikel, der per Expressversand verschickt wird, teurer ist als ein Standardbrief oder eine Waren- und Büchersendung. Um einen Überblick über deine Amazon FBA Kosten zu behalten, empfiehlt es sich, auf einen Amazon FBA Rechner zurückzugreifen.

 

7. Generiere Deinen ersten Verkauf!

Jetzt kommt der spaßige Teil: Verkaufen!

Jetzt, wo Du Dich auf dem Laufenden hältst, achte darauf, welche Produkte sich gut verkaufen und welche einfach nicht ausreichen, damit Du Dein Angebot im Laufe der Zeit verfeinern kannst und sichergehen kannst, dass Du Produkte verkaufst, die Deine Kunden auch wirklich nachfragen.

 

Viel Erfolg beim Aufbau Deines ersten Amazon FBA Businesses!

Comment here